3 bedeutende Schritte zur Selbsterkenntnis

Plane und gestalte deine Zukunft

Ich kann meine Zukunft selbstständig planen und gestalten.

 

Was ich dazu benötige?

 

Ganz einfach:

Ein klares und bewusstes Denken, Selbsterkenntnis und Selbstvertrauen.

 

Wie bekomme ich das in einer Zeit voller Verwirrung? Der Eine sagt, was ich tun soll, um erfolgreich zu werden, die Andere mahnt, ich soll mich perfektionieren, um mithalten zu können.

 

Wir leben in einer Zeit, da ein scheinbar unmöglich ist, den richtigen Weg für sich selbst zu erkennen.

Und nun stehe ich da und weiß gar nichts mehr. Was hilft mir aus diesem Dilemma zu kommen?

Was steht mir im Weg, um das zu tun, was ich gerne möchte?

Viele haben es aufgegeben, über ihre Wunschvorstellungen nachzudenken. 

Das Resultat: Sie und wir alle folgen der Herde.

Das betone ich immer wieder. 

 

Möglicherweise möchte ich sogar etwas verändern, aber ich weiß nicht so recht, was es ist und womit ich anfangen soll.  Mir sagt niemand, wie das geht. 

 

Beispiel:

In der Pandemie war der größte Wunsch lt. Umfragen, "So schnell wie möglich wieder zum alten Leben zurückzukehren". Das, was während der Pandemie erstaunlicherweise gut funktionierte, wurde danach einfach beiseite geschoben. Wir sprangen wieder zurück ins alte Leben und alles wird gut, dachten wir.

 

Doch Pustekuchen!

Was passierte: Okay, wir ließen die Pandemie zurück, doch die ALTEN Probleme  haben wir NICHT zurück gelassen, sie kehrten allesamt mit uns ins  NEUE Leben zurück. Dieselben Klagen und Wehwehchen waren mit in unserem Gepäck in die sogenannte Freiheit. Wir konnten ENDLICH wieder alles machen, was wir lieb gewonnen hatten.  Endlich wieder raus!

 

Doch was passierte stattdessen?

Verstopfte Straßen, verspätete Bahn und Busse machten  e s  schwer, rechtzeitig zur Arbeitsstätte zu gelangen.  Manche hatten die Ruhe zu schätzen gewusst, die bei der Pandemie zwangsläufig entstand und plötzlich war wieder der gewohnte Lärm  um mich herum vorhanden, hektisch liefen die Leute herum, stürmten  in  die Geschäfte -endlich wieder Shoppen gehen können- und  wir konnten wieder unbeschwert feiern gehen.

 

Was kostet die Welt?

Sie gehört uns! -So dachte wohl jeder. Schnell die nächste Reise gebucht, ab in den Flieger, ab in die Sonne, ab in den nächsten Stress! Feiern bis in die Morgenstunden hinein, am nächsten Tag den "Kater" auskurieren, egal,  die Hauptsache ist es,  das Leben zu genießen, solange wir es können - wer weiß, was die Zukunft uns bringt.  Wir wollten nichts mehr hören von Problemen und Sorgen. Doch irgendwie sollte sich diese  Sehnsucht nach Freiheit nicht so recht einstellen - es war einfach nicht mehr so "wie vorher"

Zurück ins alte Leben

Wo sind die guten Vorsätze geblieben? 

"Es war ja ganz schön in der Pandemie mal nicht zur Arbeit gehen zu müssen, es hat einerseits gut getan, aber nur für eine gewisse Zeit. Ich vermisse den Kontakt zu meinen Kolleginnen, den Besuch in einem Cafe in der Mittagspause, jederzeit aus dem Haus gehen zu können, Freunde zu treffen und alle anderen sozialen Kontakte zu haben, ins Theater gehen zu können, ins Kino und Veranstaltungen  besuchen."

Was ich damit sagen will:

Sich ziellos treiben zu lassen mag ja schön zu sein nach dieser "Zwangspause", aber ist es auf Dauer eine echte Option?

 

Zu überlegen, was ich eigentlich will, kostet nichts und führt dazu, dass ich meine persönlichen Wünsche an das Leben einmal klar überdenke. Wenn ich genau weiß, was ich will, kann ich das auch nach außen tragen, ich bin dann nicht darauf angewiesen, einer Autorität zu folgen, die mir sagt, was und wie ich denken soll. Das SELBER - Denken nimmt mir nämlich niemand ab!

Wie kann ich den Kreislauf durchbrechen?

Hier die drei Schritte, die mich zur  Selbsterkenntnis  bringen:

 

Erster Schritt:

Sich den eigenen Wünschen bewusst werden - echte von aufgesetzten Wünsche unterscheiden lernen.

Mit  meinem Kurs "Anleitung zur Selbstfindung"  findest du einen perfekten Wegweiser.

(Siehe Link unten)

 

Zweiter Schritt:

Lerne, BEWUSST  zu planen und danach zu handeln, was ich erreichen will

 

Dritter Schritt:

Das Leben IST ein Wunschkonzert (ja, richtig gelesen) 

Setze deine Wünsche in Ziele  um - fange JETZT damit an

 

Du musst nicht 40 Jahre im voraus denken (Wie hoch wird meine Rente sein), aber es schadet nicht, wenigstens die nächsten Schritte voraus zu planen, wenn ich meine Wünsche und Ziele erreichen will.

Und dazu muss ich natürlich erstmal herausfinden, WAS überhaupt meine echten Wünsche  sind.

 

 

Wie du das machst und noch viel mehr, erfährst du in meinen Kursen.

Ich freue mich auf Dich

 

Eure

AnnMadt

 

https://annmadt.myelopage.com/s/annmadt/anleitung-zum-selbstfundungskurs

https://annmadt.myelopage.com/s/annmadt